Diese Botschaft befasst sich mit den Begegnungen, die uns im Leben finden. Gemeinsam mit den Seelen, die wir womöglich schon viel länger kennen, als uns bewusst ist, sorgen wir für die Erfahrungen, die wir und andere Menschen im Leben brauchen und machen möchten. So kann beispielsweise der Vater im heutigen Leben, früher eine ganz anderer Rolle inne gehabt haben. Es geht um die seelische Familie und darum, was das alles mit dem heutigen Leben zu tun hat…Die Lesedauer beträgt zwischen 8 und 10 Minuten!

Wir stehen auf Fuerteventura an einer felswandigen Klippe genau gen Meer. Morgens erblicken wir den wundervollen Sonnenaufgang und stellen fest, dass sich neben uns ein Wohnmobil gesellt hat. »Es ist ein Spanier« sagt Diana und ich betrachte das Gefährt nebst dem mitgebrachtem Motorrad. Später am Tag entdeckt Maxi die Gegend um unser Wohnmobil herum und spielt herzallerliebst mit allem, was er gerade so in seine kleinen Finger bekommen kann: Steine werden untersucht, Holzstücke & Käfer, die gerade noch schnell davon kommen, um der „Maxisischen-Untersuchung“ zu entrinnen. Im Wohnmobil neben uns geht die Tür auf, als ich selbst damit beschäftigt bin, unsere eigene Wohnmobiltür zu reparieren, denn diese schleift ein wenig. Ein Mann tritt an mich heran, es ist der Spanier von gegenüber, der sich als Tscheche entpuppt, der seit Dreizehn Jahren hier auf der Insel lebt. Er fragt ob er uns helfen kann und da ich die Arbeit bereits fast fertiggestellt hatte, lehnte ich dankbar ab und wir kamen ins Gespräch. Eine Begegnung entstand aus der eine Freundschaft wurde, auch zu seiner Freundin die wie wir aus Deutschland kommt und für unbestimmte Zeit hier auf der Insel lebt. Es sind diese Begegnungen im Leben, die uns so sehr in ihren Bann ziehen. Wir begegnen unterschiedlichsten Seelen und ihren menschlichen Gewändern und haben eigentlich keine Ahnung, wer uns da wirklich gegenüber sitzt. Wir sehen nur die menschliche Gestalt dieses Lebens, nicht aber die seelische Geschichte, die Reife, die Energie, die andere Menschen umgibt. Es ist eines der spannendsten Themen des Universums und des Lebens, wie Menschen sich wirklich begegnen und welche Gründe das Leben hinter unserer offensichtlichen Wahrnehmung verborgen hält. Hinter jeder Begegnung, hinter jedem Menschen, den wir im Leben treffen, steckt eine besondere Magie, denn häufig, sind uns diese Menschen gar nicht so unbekannt, wie wir annehmen. Wir kennen uns bereits aus früheren Inkarnationen, aus Leben, die womöglich auf der Zeitachse Jahrhunderte zurückliegen und doch fühlen wir uns sofort wieder derart vertraut, wie vielleicht schon einmal vor 300 Jahren. So geht es uns mit diesem Paar, mit diesen beiden Menschen, die wir auf der Insel kennengelernt haben. Wir fühlen uns vertraut untereinander, eine Vertrautheit die jenseits des Lebensmodells liegt, das wir als Reisende teilen, denn irgendwie verbindet verbindet uns mehr, als „nur“ ein Lebensmodell. 

In jedem Leben gibt es Verbindungen und Begegnungen zu und mit Menschen, die uns etwas bedeuten. Und sie alle haben eine Botschaft oder einen Grund, weshalb wir sie in unserem Leben haben oder weshalb wir Teil ihres Lebens werden. Manchmal – recht häufig sogar – geben wir uns gegenseitig recht wertvolle Erfahrungen, die auf den ersten Blick nicht einmal „positiv“ sein müssen. Im Gegenteil: Aus den negativsten Erfahrungen ziehen wir den größten Lernschatz aus den Begegnungen unseres Lebens, unsere Seele weiß dies. Und manchmal ist es an uns, jemand anderem zu helfen, um Erkenntnisse zu gewinnen auf seiner eigenen Erfahrungsreise in diesem Leben. Deshalb macht es auch keinen Sinn Menschen zu verurteilen, die einem „etwas angetan haben“ oder sich selbst zu kasteien, weil man eben jemand anderem „etwas angetan“ hat. Alles was geschieht, passiert aus Gründen der Erfahrungssuche, auf der wir sich die meisten Menschen befinden. Das bedeutet, dass wenn wir jemandem eine „schlechte“ Erfahrung bescheren, es Teil seines Lebensplans sein kann, genau diese (negative) Erfahrung zu machen. Und umgekehrt ist dies genauso: Wenn wir durch Begegnungen, durch Menschen in unserem Leben „schlechte“ Erfahrungen machen, dann weil wir diese Erfahrungen (auf seelischer Ebene) machen wollten.  

Jedenfalls – und das wollte ich eigentlich sagen – wohnt jeder Begegnung die wir mit anderen Menschen in unserem Leben haben, eine ganz besondere Magie inne. Es ist der Zauber einer unbeschreiblichen Verbindung, die uns alle miteinander verbindet. Es heißt wir haben ähnlich wie unsere Familie hier auf der Erde, auch eine seelische Familie. Diese seelische Familie verabredet sich in der geistigen Welt im Vorfeld einer Inkarnation, zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Mal kommt ein „Vater“ als „Vater“ auf die Welt und mal als „Sohn“ oder „Mutter“ oder „Cousin“ oder als „Ladenbesitzer des Ladens, in dem wir immer einkaufen und mit dem wir immer so tiefgründige Gespräche führen können“. Die Menschen in unserem Leben spielen exakt die Rollen, die wichtig und gut für uns sind, um uns zu helfen, verschiedene Erfahrungen zu machen und umgekehrt sind wir es, die ebenso den anderen Seelen dienlich sind, bei deren Erfahrungssuche. Ist es nicht interessant, die eine oder andere Beziehung in unserem Leben aus diesem Blickwinkel zu betrachten? Gibt es Menschen mit denen es Konflikte gibt, die partout nicht enden wollen? So kann es sein, dass es hier sehr alte Geschichten gibt, Geschichten die Ihren Ursprung weit vor diesem jetzigen Leben nehmen und womöglich genau in diesem Leben heute, ein Ende finden sollen. Sicher kennt es jeder, dass es manchmal unerklärliche Dinge innerhalb in einer Beziehung zu einem Menschen gibt. Das vielzitierte Gefühl „jemanden einfach schon so lange zu kennen“ ist eines davon. Ein Wissen in sich zu spüren, dass man selbst mehr Dinge über einen Menschen weiß, als er womöglich selbst über sich, ist ein anderes. Gerade dieses Phänomen ist interessant denn wir wissen tatsächlich häufig viel mehr über andere Menschen, als über uns selbst, weil wir ja Teil deren „Spiels des Lebens“ sind und sie so gut kennen müssen, damit wir unsere Rolle für sie spielen können. Und damit wissen wir automatisch mehr als dieser Mensch über sich selbst, da er diese Dinge nicht wissen kann, da er ansonsten keine Erfahrungen machen könnte, die wichtig für ihn sind (Wie auch, wenn er bereits alles über sich selbst wüsste?) 

Man muss nicht hinter jeder Beziehung oder Begegnung vermuten, dass es tiefgründigere Verbindungen gibt. Glücklicherweise verläuft das Leben nicht planbar und sein Wirken ist für uns auf der Erde ein Mysterium. Das Leben erlaubt sich genügend „zufällige“ Begegnungen, wobei es dabei genau auswählt, wen es da zusammenbringt. Und doch gibt es eben auch diese andere Seite, die Seite der tiefgreifenden Verbindungen, die mehr oder weniger schon immer da waren, zu anderen Menschen in unserem Leben und die schon lange vor diesem Leben begonnen haben, sich zu entwickeln. Neulich saßen wir in einem selbst errichteten Outdoor-Kino zusammen und sahen uns einen Film unter der sternenklaren Nacht an. Niemand sagte ein Wort während des gesamten Filmes und doch waren wir vier auf eine Art verbunden, die an den Zauber und die Vollkommenheit des Lebens erinnert. Ich wünsche dir, dass du den Zauber solcher Verbindungen und Begegnungen in deinem Leben erkennst und dich mutig daran machst, deiner Intuition zu vertrauen, wenn es darum geht, anderen Menschen zu helfen, ihre eigenen Erfahrungen zu machen. Halte nicht hinter dem Berg sondern vertraue auf dein Gefühl – du kannst nichts „kaputtmachen“ bei einem anderen Menschen, du kannst ihm oder ihr ausschließlich genau die Erfahrung verschaffen, die sie oder er gerade nötig hat. 

Alles liebe und auf bald, 

dein Manuel J. Kugler 

_______________

Teile diese Botschaft gerne mit Menschen, die dir am Herzen liegen oder bei denen du einen Impuls hast, sie oder er sollte das einmal lesen, da es wichtig für sie oder ihn sein könnte. Vielen Dank, dass du diese Botschaft in die Welt trägst! ✨ 

_______________

Als spiritueller Lehrer und Wegbegleiter lehre ich den Weg ins Innere um zu erkennen, wer wir in Wahrheit sind. Wer sein inneres Licht wieder entdeckt, braucht keine Hilfe von Außen. Er entdeckt seine wahre Berufung, ist in der Lage sich körperlich und seelisch zu heilen und sein Licht mit der Welt zu teilen. Dieser Artikel ist aus genau jener Motivation entstanden und es erfreut mein Herz jedes Mal ins Unermessliche, wenn „jemand“ es schafft, sich zu erinnern, wer er in Wahrheit ist. Neben der Veröffentlichung von Artikeln, biete ich spirituelle Lesungen & Seminare an, bei denen jeder Willkommen ist, der mehr über seine wahre Natur erfahren möchte. Zu den Lesungen geht es hier und zu den Seminaren hier.